Direkt:

Integriertes Produktdesign | Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg

Logo master.design

Logo Hochschule Coburg

Content:

Wie Designer arbeiten

Design ist eine hohe Kunst – aber Designer sind keine Künstler. Sie arbeiten im Auftrag von Unternehmen, müssen wirtschaftliche Zusammenhänge und Kundenbedürfnisse berücksichtigen. Das ist vielschichtig und geht nicht ohne Planung. In unserem Studium lernen Sie Entwerfen mit System – nach einer in Coburg neu entwickelten Methodik.

Wer sich heute dafür entscheidet, Design zu studieren, hat mitunter falsche Vorstellungen von dem Beruf. Es gibt dieses Klischee vom Designer als leicht abgedrehten Künstler, der sämtlichen Objekten – vom Eierbecher bis zum Sportwagen – schicke und schräge Formen verpasst. Doch das hat wenig mit der Realität zu tun.
Designer entwerfen nicht ins Blaue hinein – ihre Aufgabe ist es vielmehr, mit Untenehmen zusammen erfolgreich Produkte zu entwickeln. Das ist ein Prozess in vielen Schritten. Bevor Designer den ersten Strich in ihrem Entwurf zeichnen, haben sie viel Vorarbeit geleistet. Sie haben sich zum Beispiel Gedanken darüber gemacht:

  • Was die Käufer vom Produkt erwarten
  • Wie das Produkt vom Wettbewerber aussieht
  • Was das neue Produkt alles mehr können sollte
  • Welche Werkstoffe in Frage kommen
  • Wie viel die Herstellung kosten darf
  • Wie umweltfreundlicher produziert werden könnte

  • Wo und wie vermarktet wird

All diese Aspekte berücksichtigt der Designprozess – und noch viel mehr. Um die unterschiedlichen Überlegungen in einen ganzheitlichen Entwurf einfließen zu lassen, muss man systematisch vorgehen.

Entwerfen will gelernt sein

Vom ersten Semester an, bereitet wir Sie auf diese hochkomplexe Tätigkeit vor. Das erspart Ihnen den Praxisschock, den viele andere Designabsolventen beim Berufseinstieg erleben.
In Coburg lernen Sie, unter realistischen Bedingungen strukturiert zu arbeiten.

Kreativ heißt nicht chaotisch

Eine systematische Herangehensweise ist kein Widerspruch zu kreativem Denken. Auch hier gilt es ein Vorurteil zu widerlegen: Das Klischee vom schöpferischen Menschen als kreativem Chaot, der entrückt in den Tag hineinlebt und nur im größten Kunterbunt zur Höchstform aufläuft.
Der Alltag von hochkreativen Menschen sieht jedoch anders aus. Viele arbeiten sehr methodisch und diszipliniert: Schriftsteller, die sich jeden Morgen, um die gleiche Uhrzeit an den Schreibtisch setzen, Musiker, die täglich viele Stunden üben, Schauspieler, die sich an strikte Zeitpläne im Theater halten.

Schritt für Schritt zum Ziel

Auch bei Designern ist planmäßiges Vorgehen notwendig – vor allem dann, wenn sie wahrhaft Neues hervorbringen wollen.
Coburger Hochschullehrer haben dazu ein eigenes Entwurfsverfahren entwickelt. Es handelt sich um einen mehrstufigen Prozess, bei dem die Studierenden systematisch Entwerfen und Konstruieren lernen. Miteingebunden sind Kreativitätstechniken.
Trainiert wird das Verfahren anhand realistischer Aufgabenstellungen, oft in Zusammenarbeit mit Firmen und Forschungsinstituten. Bislang waren die Ergebnisse der Studierenden teilweise so exzellent, dass sie es
bei namhaften Unternehmen in die Serienproduktion geschafft haben.

Der Plan verleiht Flügel

So paradox es sich anhört: Wer planvoll vorgeht beim Entwerfen, hat mehr Ideen, verrücktere Einfälle. Während des systematischen Vorantastens an ein neues Produkt, entfacht sich ein Feuerwerk an Kreativität. Probieren Sie es aus.

Navigation Info & Kontakt: