Bold – Urbanen Raum erfahren

Moritz Zahn

Im Bereich der Mobilität findet ein großer Umbruch statt. Die auf fossilen Brennstoffen basierende Mobilität wird in Zukunft von der Elektromobilität abgelöst werden. Dieser Umbruch beginnt hauptsächlich im Bereich von kleinen und leichten Fahrzeugen wie Pedelecs, E-Scootern und E-Bikes, da hier das Verhältnis zwischen Akkuleistung und Fahrzeuggewicht günstiger ist, als bei einem Auto.

Der E-Bike / E-Scooter Markt wir derzeit hauptsächlich von der Rollerbauweise beherrscht. Auffällig ist hierbei, dass sich viele Modelle an der Formensprache der 50er Jahre orientieren – die neue Art des Antriebs wird von diesen Fahrzeugen nicht kommuniziert.

Das Konzeptbike BOLD wirkt dieser Entwicklung entgegen und zeigt einen Ausblick auf die nächste Generation eines E -Bikes. Es ist eine Art elektrifiziertes BMX, das im urbanen Umfeld zum Einsatz kommt. Dies wird durch den Einsatz innovativer Materialien und Fertigungsprozesse realisiert. Außerdem bietet das Bike spezielle Features zum Ausführen von Tricks. So ist z. B. der Lenker mittels einer Gyrobreak um 360 Grad drehbar, die Sitzbank für mehr Bewegungsfreiheit abnehmbar, an den Achsen befinden sich sogenannte Pegs, die als Trittfläche dienen und ein Boardcomputer, der gleichzeitig als elektronischer Schlüssel dient, gibt unter anderem Auskuft über die auftretenden Beschleunigungskräfte, die bei der Ausführung von Tricks auftreten.

Der Rahmen des Bikes besteht aus Organoblech. Der Vorteil dieses Materials ist, dass es im Gegesatz zu konventionellen Karbonfaserverbundwerkstoffen rezikliert werden kann und aufgrund seiner thermoplastischen Eigenschaften, mit weiteren Herstellungsverfahren kombiniert werden kann, was es ermöglicht hochintegrierte Bauteile herzustellen.