flach mann

Andrea Ruff und Viktoria Siegel

Grundliegend für die Entwicklung von „flach mann“ sind drei Ansprüche an einen Flaschenträger: Verstaubarkeit, Langlebigkeit, Ästhetik.

Durch seine einzigartige Struktur und intelligente Nutzung von festem und flexiblem Material wird er diesen Prinzipien gerecht.

Im Fokus der Entwicklung stehen vor allem die fortlaufende Nutzung des Textils und die geschichtete Gesamtstruktur des Flaschenträgers aus nur zwei Materialien. Der sandwitchartige Aufbau findet sich sowohl in der Deck-, als auch in der Bodenfläche wieder.
Die Platten des Deckels bilden optimale Bedingungen für die Fixierung der Filzeinlage und bestechen durch ihre simple Optik. Das doppelte Bodenrelief gewährleistet stabilen Stand und sicheren Flaschentransport.

Ebenso entscheidend ist das textile Material. Es zentriert die Flaschen am Hals und verhindert ein Verrutschen in den Zwischenräumen des Bodens. In seiner Funktion als Verbindungsstück ist es Voraussetzung für die Verstaubarkeit des Flaschenträgers. Durch die Bügelfalte klappt sich „flach mann“ nach dem Gebrauch sauber zusammen und kann problemlos in eine Schublade gelegt werden. Diesbezüglich ist seine geringe Höhe sehr von Vorteil. Sein geringes Gewicht sorgt für eine leichte Handhabung im Alltag.

„flach mann“ ist die Antwort auf den Wunsch nach ästhetischer, funktionaler Gestaltung und langanhaltender Nutzbarkeit.