Designtheorie

  • Designtheorie, integriertes Produktdesign, Hochschule Coburg

In der noch relativ jungen Disziplin Design spielen Theorie und Forschung eine zunehmend wichtige Rolle. Um reflektions- und diskursfähig zu sein, brauchen Designer neben gestalterischer Kompetenz, theoretisches Wissen und kritische Intelligenz.
Da Design eine Schnittstelle zu einer Vielzahl anderer Disziplinen und Denkweisen ist, zeigt sich auch hier: Inhalte und Forschungen aus Wissenschaften wie Psychologie, Ethnologie, Philosophie, Soziologie oder Ökonomie fließen in die Designwissenschaft ein.
Die unterschiedlichen Kontexte, Herangehensweisen, Theorien und Wahrnehmungen des Designs werden anhand aktueller und historischer Beispiele untersucht. Dabei kommt der Kommunikation und dem Medium Sprache eine besondere Rolle zu.

  • Ziel
    • Förderung der kritischen Intelligenz und disziplinärer wie interdisziplinärer Diskursfähigkeit.
    • Bewusstsein für die Relevanz designtheoretischer und designwissenschaftlicher Inhalte und Befähigung zur Integration in praktische gestalterische Arbeit.
    • Grundlegendes designtheoretisches Wissen unter Einbeziehung der Anschlusswissenschaften Psychologie, Ethnologie, Philosophie, Soziologie oder Ökonomie
    • Grundlegende designtheoretische Modelle, designwissenschaftliche Methoden und deren Anwendung.
    • Befähigung zur reflektierten und selbständigen Betrachtung und kritischen Diskussion von gestalterischen Prozessen im Kontext des Designs im Vergleich, Abgrenzung und Anschlüssen zu anderen kreativen Prozessen und Disziplinen.
    • Befähigung zur reflektierten Betrachtung und kritischen Diskussion von Produkten und Artefakten, ihrer Entwicklung, Aneignung und Benutzung in relevanten Kontexten und systemischen Vernetzungen.
  • Inhalte
    • Einführung in die Designtheorie und Designwissenschaft.
    • Definitionen und Abgrenzung designwissenschaftlicher Begriffe und Modelle unter Einbeziehung relevanter Inhalte aus den Anschlusswissenschaften.
    • Design als Problemlösungsansatz und Entwicklungsprozess, Disziplin, Denkweise und Haltung in ihren Eigenheiten, Abgrenzungen und Anschlüssen.
    • Einführung in Ästhetik, Produktsprache, Soziologische Aspekte des Designs Konsumsoziologie, Designanthropologie, ethisch/moralische Fragestellungen des Designs.
    • Kontexte, Herangehensweisen und Wahrnehmungen des Designs an aktuellen und historischen Beispielen
      Darstellung der Möglichkeiten des Transfers dieser Inhalte in die gestalterische Praxis.
    • Vermittlung designwissenschaftlicher Methoden/ Werkzeugen und deren Anwendung in der gestalterischen Praxis
    • Diskussion aktueller designtheoretischer Fragestellungen und Anleitung und zur selbständigen Erarbeitung von Wissen und Erkenntnissen.
  • Besonderheiten

    Zur praktischen Implementierung und Veranschaulichung der Designtheorien wird zur Werkschau eine Ausstellung entwickelt.