Werkstoffe

Werkstoffe haben eine große Bedeutung für das Design. Das Material bestimmt in hohem Maße den Charakter eines Produkts, durch die wahrnehmungsbezogenen bzw. emotionalen und sensoriellen Materialeigenschaften. Oft sind neue Werkstoffe zudem Innovationsmotor in der Produktentwicklung.
Die Studierenden setzen sich intensiv mit den unterschiedlichsten Werkstoffen auseinander; mit ihren funktionalen, haptischen, visuellen und technologischen Eigenschaften. Sie erfahren, wie Werkstoffe verarbeitet und im gestalterischen Entwurfsprozess eingesetzt werden können.

Materialästhetik ist auch im Hinblick auf die zielgruppengerechte Gestaltung wichtig. Werkstoffe transportieren Trend- und Marktindikatoren. Neue Farb- und Materialkonzepte schaffen breite Akzeptanz in globalen und kulturell sehr unterschiedlichen Märkten. Das Wissen um Materialen – verknüpft mit einem konsequenten Materialdesign – schafft hochinnovative, zielgruppengenaue Produkte.

  • Ziel
    • Werkstoffe und Materialien und ihre Bedeutung für das Design kommunizieren
    • Kenntnis funktionaler, haptischer, emotionaler und visueller Eigenschaften der in Gestaltung und Technik einsetzbaren Materialien liefern
    • Befähigen zur Beurteilung der Möglichkeiten ihrer Verarbeitung, Anwendung und ihrer Potentiale im gestalterischen Entwurfsprozess
    • Materialien und ihre gestalterische Perspektiven für Produkte transportieren
  • Inhalte
    • Kennenlernen der unterschiedlichen Materialien (Kunststoffe, Metalle, Holz und Keramik/Glas) mit ihren wahrnehmungsbezogenen und technologischen Eigenschaften und den Anwendungen im Design
    • Wechselwirkung zwischen Materialien, Technologien und Gestaltung und ihre Beeinflussung von Form und Funktion
    • Kennenlernen von Material- und Fertigungsparametern
    • Neueste innovative Werkstoff- und Materialentwicklungen (Smart Materials, adaptive Materialien, Nanotechnologie, Nano-Bio-Technologie, Composite, etc.)
    • Materialästhetik als gestalterische Komponente
    • Digitalisierung der Produktion und ihre Wechselwirkung auf Werkstoffe und Materialen
    • Werkstoffe und Leichtbau
    • Erlernen der Nutzung des material.LAB
  • Besonderheiten

    Die Lehrphilosophie des Faches Werkstoffe 1 & 2 zielt auf ein Materialdesign, das Zulieferer, Konstrukteure, Produktdesigner, Marketingfachleute und Designmanager im Designprozess unterstützt.
    Wichtig ist auch das Erlernen der Nutzung des material.LAB. Es ist ein „Forschungslabor zum Anfassen“ und speziell auf die Bedürfnisse von Designern zugeschnitten. Das Labor ermöglicht durch die digitale material.datenbank und die physische material.bibliothek mit Werkstoffproben und Muster eine material- und problemorientierte Recherche und damit kreative Entwurfsarbeit.
    Ziel ist, Lösungen und Designideen zu entwickeln, die sicherlich nicht zuletzt aufgrund von materialtechnischem Know-how den entscheidenden Wettbewerbsvorteil leisten.